Ziele

Stark durch Erziehung – eine Kampagne für Kinder und ihre Rechte.

„Kinder haben das Recht auf gewaltfreie Erziehung.“ So steht es im Gesetz, genauer im §1631 des Bürgerlichen Gesetzbuchs, er präzisiert Artikel 19 (Schutz vor Gewaltanwendung, Misshandlung, Verwahrlosung) der Konvention über die Rechte des Kindes, die am 20. November 1989 von der UN-Vollversammlung angenommen wurde.

Doch was bedeutet dieser scheinbar so einfache Satz konkret im Alltag? Welche Regeln und Handlungsempfehlungen gibt es für Eltern und andere Erziehende? Wie lässt sich in schwierigen Situationen die richtige Balance finden? Und wo finden Kinder Hilfe, wenn ihre Rechte gefährdet sind?

Genau um diese Fragen geht es in der Kampagne „Stark durch Erziehung“, die das Frankfurter Kinderbüro 2012 und der Kinderschutzbund Frankfurt gemeinsam gestartet haben. Ideengeber war dabei eine Kampagne des Deutschen Kinderschutzbundes Köln und eine gleichnamige Aktion der Stadt Nürnberg, der sich inzwischen auch viele andere Kommunen in Deutschland und der Schweiz angeschlossen haben.

Sensibilisieren, orientieren, vernetzen – die Kampagnenziele

Sensibilisieren
„Stark durch Erziehung“ richtet sich an alle, die an der Erziehung von Kindern beteiligt sind: Eltern und andere Familienangehörige. Dazu Fachkräfte in Betreuungseinrichtungen, Schulen, Hilfs- und Beratungsstellen, aber auch MultiplikatorInnen in Wirtschaft und Politik. Schließlich ist Erziehung nicht nur eine private Angelegenheit der Familien, sondern immer eine Aufgabe der gesamten Gesellschaft.

Entsprechend lautet das Ziel der Kampagne, gewaltfreie und gute Erziehung immer und überall auf die Agenda zu bringen: im alltäglichen Dialog ebenso wie bei Fachtagungen und politischen Debatten. Denn Kinder und Jugendliche brauchen Erwachsene, die ihnen auf Augenhöhe begegnen, die sie ernstnehmen und denen sie vertrauen können.

Orientieren
Für Eltern und Erziehende bietet die Kampagne alltagsorientierte Orientierungshilfen. In einfachen Worten wird dargestellt, was Erziehung ist, was sie bewirken kann und was zu einer „starken Erziehung“ alles dazugehört. Frankfurt hat viele Beratungs- und Fortbildungsangebote. So erhalten Erziehende viele Informationen und gute Unterstützung. Die Broschüre „8 Sachen, die Erziehung stark machen“ bietet einen ersten Überblick über gelungene Erziehung.

Vernetzen
Die Kampagne sorgt für Öffentlichkeit und bringt viele zusammen: So ist es mit der Kampagne gelungen, ein vielfältiges, stadtübergreifendes Netzwerk aus UnterstützerInnen und KooperationspartnerInnen zu knüpfen.

Stress in der Familie?

stress

Frankfurter Kinder- und
Jugendschutztelefon
0800 20 10 111
Mo.– Fr., 8.00 –23.00 Uhr,
Sa., So., Feiertag,10.00 –23.00 Uhr

Corona-Zeit mit Kind
0800 66 46 969
Mo.– Fr.,10.00 –12.00 Uhr
und 14.00 –17.00 Uhr

Elterntelefon
0800 111 0 550
Mo.– Fr., 9.00 –11.00 Uhr,
Di. und Do., 17.00 –19.00 Uhr

Frauen helfen Frauen
069 48 98 65 51
Mo.– Do., 9.00 –15.00 Uhr
und Fr., 9.00 –13.00 Uhr

Erziehungsberatungsstellen
Frankfurt

www.ebffm.de

als PDF-downloaden

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.